close icon

Vieri Women


              VIERI WOMEN: ALEXANDRA KRUSE

VIERI WOMEN: ALEXANDRA KRUSE

Die Hälfte meines Lebens.


Letzte Woche habe ich ein neues Familienmitglied getroffen - einen wirklich netten Mann voller weiser Worte, Humor und wirklich gutem Geschmack - vor allem in Bezug auf die Inneneinrichtung. Der Vater des Freundes meiner Schwester ist ein Innenarchitekt mit Kunden aus der ganzen Welt. Er erzählte uns mit wundervollen Worten von all den Teakholzschätzen, die in Bali begraben sind, dem Handwerker, der Teppiche von 1001 Nacht herstellt und mir Kataloge voller Designdekorationen des Berliner Künstlers Klaus Dupont präsentierte, die fast unmöglich zu schlagen sind in Bezug auf die Fantasie, Form und Färbung und es scheint, dass Klaus Dupont ein Kabinett voller Planetenwunder hat. Chrystal Schädel sind auf Murano Perlen und Bronze Pferde mit Federn von Vögeln aus dem Paradies gekrönt platziert. Alles wurde so poetisch zu etwas Großem und Neuem zusammengesetzt, dass mein Herz vor Freude sprang. "Dieses Objekt braucht einen ganz besonderen Raum", erzählte mir der Vater. Er konnte unmöglich wissen, wie richtig er war. Wir haben uns natürlich in einer ästhetisch und kulinarisch hervorragenden Umgebung getroffen - denn unsere Wohnung ist alles andere als "Schöner Wohnen", nicht einmal "Elle Deco" oder "AD". Klein, gemütlich und vollgestopft. Ich betrachte mich selbst als "Wohnschwein mit Sammeltrieb" - und das nicht, weil ich blind oder taub bin.
Ganz im Gegenteil. Ich liebe schöne Dinge. So sehr, dass ich sie gerne um mich herum habe. Momentan sitze ich auf einer Designercouch an unserem hübschen Kamin dicht umgeben von genau sieben halben Meter hohen Magazinen. Einen zu behalten (ich meine, wer wirft ein 2007 POP Magazine Problem mit Lindsay Lohan auf dem Cover im Papierkorb?), Einen Stapel für "Vision Boards" (mein geheimes Werkzeug, um die Zukunft zu planen), einen für den Müll, einen vielleicht behalten, eins für Ersatzbildbretter, eins vielleicht wegwerfen und eins zu, hm, lesen.
Du bekommst das Bild. Ich kämpfe einen beständigen und fast unmöglichen Kampf gegen den materiellen Überfluss und das Durcheinander, das mich umgibt. Regelmäßig versuche ich alles in Ordnung zu bringen, was meist mit etwas Neuem wie einem regenbogenfarbenen Papierfach einhergeht. Oder ein Feng Shui Buch. Mein Herzfreund ist viel radikaler als ich - er wirft alles unnötig auf einen Haufen. Am liebsten den ganzen Inhalt eines Badezimmerschranks oder manchmal komme ich nach Hause und die Betten werden an einen neuen Ort gebracht. Ich muss dir nicht sagen, wie anstrengend das für ein Gewohnheitstier wie mich ist, während ich ein Sternzeichen Krebs bin, was mich zu einem absoluten "Homie" macht.
Unser kleiner Sohn Kosmo hat uns mit der Philosophie eines Vierjährigen erzählt: "Ordnung ist nicht gut, weil man alles verliert" - und der Mensch hat Recht. Abgesehen davon könnte ich auch Skulpturen meiner Konglomerate machen ...

18k Goldschmuck aus nachhaltiger Produktion

Alle VIERI Fine Jewellery Ringe, Anhänger, Ketten und unser Halsschmuck, Ohrschmuck und Armschmuck werden ausschließlich in 750er (18Karat) Rosé-, Gelb- und Weißgold hergestellt. Farbedelsteine, die in den Kollektionen verarbeitet werden, sind qualitativ hochwertig, kommen aus nachvollziehbaren Quellen, verantwortungsvoll arbeitenden Mienenkooperativen oder sind recycelt. All unsere Diamanten, die für Anfertigungen wie Verlobungsringe oder Solitärringe verwendet werden sind aus konfliktfreien Gebieten. Auch hier wollen wir allerdings weiter gehen, so dass wir gerne und hauptsächlich mit recycelten Diamanten arbeiten und auch hier nach Diamanten aus verantwortungsvollen Quellen Ausschau halten. Unsere Produktionsstätten befinden sich in Italien und Deutschland, somit können wir handgemachte Qualität mit Tradition vereinbaren. Die Nähe zu unseren Goldschmieden ermöglicht es uns auch, bei jedem Schritt der Herstellung nah am Produkt zu sein und vor allem Kundenwünsche zu berücksichtigen und zu begleiten.